arrow-leftarrow-rightarrow-to-bottomcamera-circlecamerachevron-leftchevron-rightfile-altglobegrid-bgimageinfolinklistlogo-systemlogistics-payofflogo-systemlogisticsplay-circlesearchsocial-facebook-fsocial-facebooksocial-instagramsocial-linkedin-insocial-linkedinsocial-twittersocial-youtubetagthtimesuploadvideo
Die Arbeiten für das Ilip Werk in Valsamoggia (I) sind in vollem Gange

Die Arbeiten für das Ilip Werk in Valsamoggia (I) sind in vollem Gange

System Logistics hat die Arbeiten im Ilip-Werk in Valsamoggia (Italien) wieder aufgenommen. Ilip ist Teil der ILPA-Gruppe, einer Holdinggesellschaft welche auf die Verarbeitung und das Recycling von auf Kunststoffen spezialisierte Unternehmen kontrolliert. Seit 1962 ist Ilip führend in Europa bei der Herstellung von Verpackungslösungen für Kunststoff- und Biokunststoffrohstoffe für die Frischwaren- und Lebensmittelindustrie sowie für Discounter und Catering.

Derzeit installiert System Logistics die Regalbediengeräte in der neuen automatisierten Lager- und Kommissionieranlage.

Nach einer Erweiterung der Produktion entschied sich Ilip für eine rentable Investition in die Intralogistik auf einer Fläche von über 50.000 m².

Das vorgeschlagene Layout von System Logistics bekam den Zuschlag: Das Hochregallager mit einer Länge von 150 Metern und einer Breite von 90 Metern wird von 12 Regelbediengeräten mit doppelter Tiefe bedient und hat eine Höhe von 35 Metern, von denen 5 Meter unterirdisch sind. 62.000 Ladeeinheiten werden darin gelagert.

Der Bereich wird auf zwei Ebenen angeordnet: Die Kommissionier Vorgänge werden im ersten Stock mit 4 manuellen Bereichen und einem automatisierten Layer Picking System durchgeführt, während das Erdgeschoss für den Wareneingang und Versand genutzt wird.

Ein 350 Meter langer Tunnel verbindet die in verschiedenen Hallen angeordneten Produktionsanlagen mit dem Lager.

 

Aufgrund der erheblichen Menge an Materialflüssen, kam der System Design Phase eine entscheidende Rolle zu. Mit Hilfe umfangreicher Analyse- und Simulationsaktivitäten konnte die Dimensionierung der Anlage exakt berechnet werden.

 

Dank der Zentralisierung aller Materialflussaktivitäten in einem Lager neben der Produktion können die derzeitigen Produkttransfers in externe Lager eingestellt werden. Dies ermöglicht unter anderem eine erhebliche Reduzierung an CO2-Emissionen.

  • English
  • Italiano
  • Español
  • Français
  • Deutsch
  • English
  • U.S. English
  • Español
  • English