arrow-leftarrow-rightarrow-to-bottomcamera-circlecamerachevron-leftchevron-rightfile-altglobegrid-bgimageinfolinklistlogo-systemlogistics-payofflogo-systemlogisticsplay-circlesearchsocial-facebook-fsocial-facebooksocial-instagramsocial-linkedin-insocial-linkedinsocial-twittersocial-youtubetagthtimesuploadvideo

STÖRTEBEKER BRAUMANUFAKTUR

Die Geschichte der Störtebeker Braumanufaktur weist lange zurück. Schon zu Hansezeiten wurden Biere aus Stralsund nach Dänemark, Norwegen und England exportiert und verhalfen der Hansestadt Stralsund zu Wohlstand.

Im Jahr 2010 fand eine Phase der Neuausrichtung der Brauerei statt. Heute macht Störtebeker das, was sie am besten können: Sie brauen eine große Sortenvielfalt in Spitzenqualität nach hanseatischer Brautradition. Folgerichtig wurde die Brauerei im Jahr 2011 in Störtebeker Braumanufaktur umbenannt. Gleichzeitig wurden verschiedene Angebote entwickelt, um die Kunden Bier ganz neu entdecken zu lassen. Zum Beispiel Verkostungen, Sommelierabende, und vieles mehr. Die Erzeugnisse gewannen mehrfach internationale Preise der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft, beim World Beer Award, beim World Beer Cup, beim European Beer Star und beim Craft Beer Award. Auch Mitarbeiter der Brauerei nahmen bereits mehrfach an der Weltmeisterschaft der Biersommeliers teil. Elisa Raus (Pressesprecherin) konnte im Jahr 2019 als erste Frau den begehrten Titel gewinnen.

Die Braumanufaktur betreibt auch Gastronomieeinrichtungen, unter anderem in der Hamburger Elbphilharmonie. Die Braumanufaktur konnte Ihren Absatz in den vergangenen Jahren erheblich steigern, von 65.000 Hektolitern in 2008 auf 248.000 Hektolitern in 2018.

störtebeker

DIE LÖSUNG

Die Störtebeker Braumanufaktur entschied sich für ein Investment in eine moderne, digitalisierte Wertschöpfungskette. Das Vorhaben besteht im Wesentlichen aus zwei neuen Krones Abfülllinien, einem vollautomatisierten Hochregallager sowie einer kompletten, vollintegrierten IT-Systemlandschaft. Hierbei wurde die gesamte SitePilot IT-Systemlandschaft in eine bestehende SAP-Lösung integriert. Aufgrund einer Vielzahl an verschiedenen Gebinden und Kästen wird auch das Leergut im Hochregallager zwischengelagert und der Produktion zugeführt.

  • Vollautomatisiertes Hochregallager mit 8 Gängen und 29.376 Stellplätzen
    • Leistung: 180 (180) Paletten ein (aus) / Stunde
  • 6 Regalbediengeräte, diverse Transport- und Fördertechniktechnologien
  • Elektrobodenbahn zur Versandanbindung, Produktionsver- und Entsorgung
  • 2 neue Krones Abfülllinien
  • Kommissionierung im manuellen Lager
  • Schnittstelle zu Kamerasystem zur Identifikation des Leerguts
  • Integration und Anpassung der SAP Module MM, PP-PL, SD
  • SitePilot:
    • Line Diagnostics (LD)
    • Line Management (LM)
    • Asset Management (AM)
    • Manufacturing Intelligence (MI)
    • Warehouse Control System (WCS)
    • Anbindung an eine Bestandslinie (Syskron ReadyKit)

Das ganzheitliche Konzept ermöglicht eine:

  • Höchstmögliche Flexibilität bei gleichzeitig sinnvoller Automation der Logistikprozesse
  • Erhöhung der Flächenproduktivität der Logistik
  • Sicherstellung der Lieferfähigkeit über ein optimiertes Logistikkonzept bei gleichzeitiger Einbeziehung von z.B. Kommissionierung, Displaybau und des Leerguthandlings
  • Digitalisierung der Logistik- und Produktionsprozesse unter Berücksichtigung bereits getätigter Investitionen in die IT-Landschaft, hier z.B. SAP
  • Integration und Automation der Produktionsver- und Entsorgung

Durch die Integration von Produktion, Logistik und IT erhält die Störtebeker Braumanufaktur eine hochmoderne, digitalisierte Wertschöpfungskette. Die gesamte Intralogistik wurde von der System Logistics GmbH als Generalunternehmer konzipiert und realisiert. Im Konzernverbund mit der Krones AG erhält die Störtebeker Braumanufaktur eine optimale Gesamtlösung aus einer Hand.

  • U.S. English
  • Español
  • Français
  • English
  • Italiano
  • Español
  • Français
  • English
  • Deutsch
  • English